Hat was von Golf: Derbystar wird offizieller Bundesliga-Spielball

Ab der Saison 2018/19 Hat was von Golf: Derbystar wird offizieller Bundesliga-Spielball Ab der kommenden Saison kehrt Derbystar in die zwei besten deutschen Fußballigen zurück und wird offizieller Spielball. Die Flugeigenschaften sind angehaucht vom Golf. Der neue Bundesliga-Spielball von Derbystar. © DERBYSTAR
Ab der Spielzeit 2018/19 rollen in den Stadien der 1. und 2. Bundesliga wieder Derbystar-Bälle. Das Unternehmen aus dem niederrheinischen Goch hat eine vierjährige Kooperation mit der DFL abgeschlossen. Erstmals wird das Spielgerät, das das Unternehmens- sowie die Ligen-Logos ziert, im Supercup zwischen Pokalsieger Eintracht Frankfurt und Meister FC Bayern zum Einsatz kommen.
‘Die Bälle von Derbystar genießen seit Jahrzehnten einen exzellenten Ruf und waren bereits in früheren Jahren fester Bestandteil in vielen Bundesliga-Stadien’, erklärt Ansgar Schwenken, DFL-Direktor Fußball-Angelegenheiten & Fans sowie Mitglied im DFL-Präsidium. ‘Die lange Tradition, in der die Bälle stets eine herausragende Qualität aufwiesen, unterstreicht die große Expertise und Erfahrung des Unternehmens.’
Neben dem klassischen Schwarz-Weiß-Design zieren auch Rote Streifen – wie im Bundesliga-Logo – das Leder. Joachim Böhmer, Geschäftsleitung Marketing & Produktion von Derbystar, versichert: ‘Der Ball besticht durch seine herausragenden aerodynamischen Eigenschaften, die durch den Schnitt aus 32 Panels – 20 Sechsecke und zwölf Fünfecke – entstehen.’
Eine besondere Eigenschaft: Die Flugeigenschaften sollen ‘durch eine neuartige Golfballstruktur der gesamten Materialoberfläche noch weiter optimiert’ werden. Kostenpunkt des Originals: 139,99 Euro.
mkr Zwei englische Vereine mit gigantischen Wertsteigerungen Wertvollste Klubs in Europa: Bayern Vierter – Leicester furios Welcher Verein ist am teuersten? Die renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat in einer Untersuchung die wertvollsten Klubs in Europa ermittelt: Unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien (Profitabilität, Beliebtheit, Sportpotenzial, Übertragungsrechte und Stadioneigentum) liegt der FC Bayern München in der Rangliste der internationalen Schwergewichte erneut auf Platz vier. Welche zwei Klubs schafften eine Wertsteigerung von über 25 Prozent, wo landeten Schalke und der BVB – und wer ist überhaupt Spitzenreiter? © imago (4)

Posted by vJ2tMOlKxn

Leave a Reply