Favre wird Dortmund wieder an Bayern heranführen

Lucien Favre ist neuer BVB-Trainer: SPORT1-Kommentar von Holger Luhmann Favre macht den BVB besser 22.05.2018 / 20:00 Uhr – von Holger Luhmann / Lesedauer: 2 Minuten Neu beim BVB! Der steile Aufstieg des Lucien Favre
Kommentar München – Der BVB verpflichtet Lucien Favre. Ein weiser Schachzug findet SPORT1-Redakteur Holger Luhmann. Er sieht Favre als Schlüsselpersonalie für Dortmunds Neuanfang.
Es gibt ja diese Vorkommnisse aus der Vergangenheit. Dass Lucien Favre immer wieder mal davon abgehalten werden musste, die Brocken hinzuschmeißen. Das war bei Hertha BSC ebenso wie bei Borussia Mönchengladbach .
Weil Favre eben ein Mensch ist, der von Selbstzweifeln geplagt wird und immer seinen eigenen höchsten Ansprüchen gerecht werden will. Und daran zu zerschellen droht.
Es mag also sein, dass Favre kein einfacher Trainer ist. Trotzdem gebe ich zu: Ich freue mich auf seine Rückkehr in die Bundesliga, auf sein Engagement bei Borussia Dortmund . Nicht nur wegen seines spitzbübischen Lächelns, das ihn auch mit 60 Jahren immer noch wie einen in den Fußball verliebten Jungen wirken lässt. Fix! Favre neuer Trainer beim BVB
Favre ist für mich ein ausgewiesener Fachmann, der seine Mannschaften besser macht. Das hat er in Berlin und Gladbach bewiesen.
Er braucht dazu keinen teuren Superkader. Für Favre spricht auch, dass er jüngere Spieler formen kann. Davon hat der BVB einige. Auch deshalb glaube ich, dass Favre gut zu Dortmund passt. Hinzu kommt, dass Favre in Marco Reus einen wichtigen Befürworter innerhalb und damit einen Zugang zur Mannschaft hat.
Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Mastermind Matthias Sammer als externer Berater müssen nun in Absprache mit Favre an den richtigen Stellschrauben für den Kader drehen.
Ich halte Favre neben Sammer mit seinem Fachwissen und seiner Gier nach Erfolgen für die Schlüsselpersonalie des Dortmunder Neuanfangs. Auch die Einbindung von Spielerversteher Sebastian Kehl wird der Borussia guttun. Ich bin davon überzeugt, dass Favre den BVB wieder aufpäppeln und – vielleicht schon relativ zügig – wieder näher an den FC Bayern heranführen wird.
Ich sehe nur eine Gefahr. Viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Favres Verpflichtung ist auch eine Verpflichtung für die Bosse. Watzke und Zorc müssen ihrem neuen Trainer nun das notwendige harmonische Umfeld schaffen, in dem er seine Ideen umsetzen kann. Alles andere wäre für den hochsensiblen Favre pures Gift.

Posted by vJ2tMOlKxn

Leave a Reply